Strahlentherapie bei Tumorerkrankungen

So können wir Ihnen helfen …

Bei der Tumorbestrahlung


Die Strahlentherapie bei Tumorerkrankungen

Was ist Strahlentherapie?

Die Strahlentherapie, auch Radiatio oder Radiotherapie (RT) genannt, ist neben der chirurgischen und medikamentösen Therapie eine der drei Therapiesäulen bei der Tumorbehandlung.

Darüber hinaus hat eine Strahlenbehandlung auch bei der Therapie einiger entzündlicher oder degenerativen (durch Verschleiß bedingten) Gelenkerkrankungen mit der sogenannten Röntgenreizbestrahlung eine wichtige Bedeutung.

Bei der Strahlentherapie werden sogenannte ionisierende Strahlen, die biologische Veränderungen hervorrufen, verwendet. Hauptsächlich sind dies Photonen-und Elektronenstrahlen höherer Energie.

Krebstherapie / Onkologie ist ein Sammelbegriff für die medizinischen Disziplinen, welche an Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Tumorerkrankungen beteiligt sind. Daran hat die Strahlentherapie (Radioonkologie) nicht unerheblichen Anteil, nämlich bei ca. 50 % aller Tumorheilungen (kurative Therapie) und bei 70 % aller symptomatischen Behandlungen (palliative Therapie). Eine Kombination mehrerer Therapien verschiedener Fachrichtungen (multimodal, interdisziplinär) ist dabei die Regel. Ziel der Strahlentherapie ist bei der Behandlung von Tumoren die möglichst vollständige Zerstörung der Tumorzellen. Durch moderne Techniken wird die Belastung gesunder Gewebe und Organe so gering wie möglich gehalten. Dadurch wird die Verträglichkeit der Bestrahlung erhöht und die Nebenwirkungen gesenkt.

Die Strahlentherapie wird häufig begleitend vor bzw. nach einer Operation oder Chemotherapie eingesetzt. Durch die enge Zusammenarbeit mit den mit- und weiterbehandelnden Fachkollegen wird das Behandlungskonzept für Sie individuell abgestimmt. Das Ziel unserer Behandlung ist, soweit möglich die Heilung Ihrer Erkrankung. Bei weit fortgeschrittenen Erkrankungen, kann die Strahlentherapie zur Linderung Ihrer Beschwerden (z.B. bei schmerzhaften Knochenmetastasen zur Schmerzlinderung) wirkungsvoll eingesetzt werden. Durch eine individuelle Bestrahlungsplanung mit hochpräzisen Bestrahlungstechniken wollen wir Nebenwirkungen der Strahlentherapie minimieren.



In der Strahlentherapie Roth können wir die Behandlung folgender Tumorerkrankungen anbieten:

  • Brustkrebs (Mammakarzinom)
  • Kopf-Hals-Tumoren (u.a. Rachen-, Schlund-, Kehlkopfkrebs)
  • Prostatakarzinom
  • Speiseröhrenkrebs (Ösophaguskarzinom)
  • Lungenkrebs (Bronchialkarzinom)
  • Mastdarmkrebs (Rektumkarzinom)
  • Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom)
  • Hirntumoren
  • Hirnmetastasen
  • Metastasen in Knochen und Weichgewebe
  • Lymphdrüsenkrebs ugs. (Maligne Lymphome)
  • Krebserkrankung des Magens (Magenkarzinom)
  • Hodentumoren
  • Analkarzinom
  • Harnblasenkarzinom
  • Vaginalkarzinom
  • Malignome der Haut
  • Vulvakarzinom
  • Weichgewebstumoren (u.a. Sarkome)
  • Brustfellkrebs (Pleuramesotheliom)

Die von uns angebotenen Verfahren (z.B. IMRT, VMAT) und Geräte (Linearbeschleuniger mit Multileaf-Collimator) ermöglichen eine bestmögliche Behandlung des Patienten nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Sprechzeiten:

Montag - Donnerstag 08:30 - 12:00 & 13:00 - 15:30 Uhr
Freitag 08:30 -12:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Weinbergweg 16a
91154 Roth

09171 / 827 140

Logo Strahlentherapie Roth

Weiteres & Rechtliches

Strahlentherapie-Roth.de | 2020 - Designed von Frankenmarketing.de